Der Silbersee

 

Hausrevier des WSV-Roxheim

 

 

 

 

Ein typischer Baggersee, oder eher ein Untypischer? 

 

Nun, gereift ist er über fast ein Jahrhundert durch Kiesausbeute.

 

Den größten Wachstumsschub gab es nach dem

2. Weltkrieg, als Folge des Wiederaufbaus und der starken Nachfragen nach den Rohstoffen Sand und Kies.

 

 

Dabei ist der See auch ziemlich groß geworden. Die Wasserfläche beträgt zur Zeit rund 130 ha, die maximale Tiefe ca. 10 Meter und die Wasserqualität ist hervorragend.

 

 

Der größte Teil des Ufergeländes

(Eigentum der Firma Gebr. Willersinn)

ist abgegrenzt durch ein Tor mit entsprechender Beschilderung:

 

NICHTBERECHTIGTE EINFAHRER 

RISKIEREN EINE ANZEIGE 

WEGEN HAUSFRIEDENSBRUCH!

 

 

 

Einen kleinen Teil dieses Ufergeländes,

mit ca. 350 m Uferlänge,

hat der WSV Roxheim  gepachtet, parzelliert und an seine  Mitglieder untervermietet.

 

Die erhalten dann eine Sondererlaubnis für die Einfahrt zum Sportgelände des Vereins.

 

Und das ist geradezu ideal für die Belange der Wassersportler.

 

 

Segler, Surfer und Kanuten gehen hier seit Jahren in recht friedlicher Koexistenz –

was nicht unbedingt üblich ist – ihren Hobbys nach.

 

Der Wind ist meist böig und liefert damit die besten Ausreden, wenn etwas irgendwo nicht geklappt hat.

 

Andererseits kann man auch sagen, wer damit zurecht kommt, der kommt überall zurecht.

 

Das beweist auch die 11fache

Windsurf-Weltmeisterin Jutta Müller

deren Karriere hier ihren Anfang genommen hat.